Rückblick auf die vergangenen GV's

GV 2017 - Motto: Chnöpfli

15. GV Frauenforum Pfarrei Root
Voller Leben und Bewegung mit dem Frauenforum RootVom Chnöpfli bis zur Pensionärin – das Frauenforum der Pfarrei Root bietet für alle Generationen etwas. Das Jahresprogramm 2016 war wiederum vielfältig und gut besucht. Die Vorstandsfrauen, die Frauen vom Club junger Familien und alle Helferinnen bringen viel Leben in die Gemeinden Dierikon, Gisikon, Honau und Root.
Die diesjährige Jahresversammlung des Frauenforums mit über 100 Besucherinnen war der Spielgruppe „Chnöpfli“ gewidmet. Im Zusammenhang mit dem Projekt „Frühe Förderung“ ab nächstem Schuljahr übernimmt die Gemeinde Root die Spielgruppe. Damit übergibt das Frauenforum nicht nur eine bestens laufende und organisierte Spielgruppe, sondern auch eine besondere Verantwortung in professionelle Hände. Es hat sich abgezeichnet, dass die Organisation durch einen ehrenamtlich geführten Verein immer anspruchsvoller wird, so dass die Übergabe eine logische Folge war.
Bereits in den Fasnachtsferien zügeln die beiden Spielgruppenleiterinnen Regina Thalmann und Gabi Wüller zusammen mit ihren Kindern ins neue Schulhaus am Wilweg. Dadurch wird es im Pfarreiheim deutlich ruhiger, was Gemeindeleiter Lukas Briellmann sehr bedauert. In der zweiten Hälfte der 70iger Jahren, als der damalige Frauenbund erstmals eine Spielgruppe ins Leben rief, hatte man Bedenken, ob es genug Anmeldungen geben würde. Dabei wurde der Frauenbund regelrecht überrollt. Schon viele Jahre zuvor hatte die Frauengemeinschaft den Kindergarten geführt, bis auch dieser von der Gemeinde übernommen worden war. Damit ist bewiesen, wie gut die Frauen jeweils die Zeichen der Zeit erkennen und sinnvolle Dienstleistungen anbieten. Im Übrigen haben die beiden Spielgruppenleiterinnen von 2001 bis 2017 genau 696 Kinder betreut.
Susanne Meierhans und Ruth Stirnimann führten bereits zum siebten und leider auch zum letzten Mal gemeinsam durch die GV, die sämtliche Geschäfte genehmigte. Veränderungen sind das Konstante im Leben und so kommt es, dass Susanne Meierhans und Rösli Besmer gleichzeitig den Vorstand nach 10-jähriger Tätigkeit verlassen. Beide haben ein grosses Pensum bewältigt. Susanne hat verschiedene Kurse organsiert, das Jahresprogramm gestaltet, die Homepage betreut und noch viel mehr für den Verein ehrenamtlich geleistet. Zuerst war Susanne im Führungsteam zu Dritt und danach 6 Jahre zusammen mit Ruth tätig. Rösli Besmer hat für die aktiven Senioren wertvolle Arbeit geleistet: Die Organisation von jährlichen Seniorenausflügen und- geburtstagspartys, das monatliche Jassen, der Besuch von Wittfrauen und noch vieles mehr. Die Nachfolge für Rösli hat das Frauenforum bereits vor einem Jahr organisiert. Yvonne Fuchs und Diana Hurschler haben nun ihr einjähriges Praktikum bei ihr erfolgreich durchgeführt. Neu zum Vorstandsteam wird Sibylle Kieliger stossen.
Das vergangene Vereinsjahr hat es einmal mehr gezeigt, dass es ohne die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer schlichtweg nicht gehen würde, um die ganz unterschiedlichen Tätigkeiten vom Frauenforum wahrzunehmen. Zum Angebot des Frauenforums gehören Dienstleistungen wie der SOS-Fahrdienst, der Babysitterkurs und bis anhin die Spielgruppe „Chnöpflistube“. Der Englischkurs, der Kinder- und Mamitreff, das Bodytoning, Yoga und Rückengymnastik gehören zum alljährlichen Standardangebot. Die Senioren sind beim Jassen, Turnen, Wandern, Schwimmen, Kegeln, Fitten und Feiern anzutreffen. Nebenbei stellt das Frauenforum alljährlich ein tolles Kursprogramm auf die Beine. Die kirchlichen Feiern dürfen ebensowenig fehlen, wie auch das Angebot des Clubs junger Familien (CjF), eine Untergruppe des Frauenforums. An den Anlässen des CjF nehmen jeweils durchschnittlich 60 Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren teil. Von solch einer hohen Teilnehmerzahl können andere Vereine nur träumen. Zum Dank werden die Clubfrauen und alle Helferinnen jeweils einmal im Jahr zu einem feinen Brunch eingeladen, was immer sehr gemütlich ist.Um die finanzielle Zukunft des Vereins ist es leider weniger rosig bestellt, so dass eine Beitragserhöhung in den kommenden Jahren nicht mehr abzuwenden ist. Umso erfreulicher ist es, dass der Mitgliederbestand mit fast 700 Frauen über die Jahre konstant hoch geblieben ist.

Margrit Künzler, Ehrenpräsidentin vom Frauenforum und gleichzeitig Vertreterin des Gemeinderates Root findet abschliessend für den Vorstand viele lobende Worte und bedankt sich bei den Vorstandsfrauen mit eigens für diesen Anlass gebackenen Chnöpfli-Guetzli für die grosse Arbeit. Der diesjährige Gewinn aus dem traditionellen Mohrenkopfverkauf geht an die Stiftung Lucky Point, die materiell benachteiligten Kindern und Jugendlichen in südafrikanischen Townships hilft. Die Frauen der Pfarrei Root bewegen somit nicht nur hier viel Gutes, sondern weit über die Landesgrenzen hinaus.


Bild links: Wurden nach 10-jähriger Vorstandstätigkeit verabschiedet: Susanne Meierhans und Rösli Besmer
Bild rechts: Die Gewinnerinnen des Quiz - Chregi Gürber, Esthi Rust, Maya Fierz

GV 2016 - Motto: Stadt-Land-Fluss

14. GV Frauenforum Pfarrei Root

Für Klein und Gross, für Jung und Alt – das Frauenforum Root bietet für alle Generationen etwas. Das Jahresprogramm 2015 war wiederum vielfältig und gut besucht. Den Vorstandsfrauen und den Frauen vom Club junger Familien wurde dafür viel Lob ausgesprochen.

Die Jahresversammlung des Frauenforums, im Übrigen die grösste in Root, weil der Verein fast 700 Mitglieder hat, stand diesmal unter dem Motto „Stadt - Land -Fluss“. Auf den Tischen lagen Tischsets, mit denen gespielt werden konnten.Neben einer Stadt, einem Land und einem Fluss mussten weitere Begriffe schnellstmöglich mit dem passenden Anfangsbuchstaben gefunden werden. Welche Superheldin beginnt mit F? Es sind natürlich die Frauen vom Vorstand, dieFrauen vom Club junger Familien und ihre vielen freiwilligen Helferinnen. Susanne Meierhans und Ruth Stirnimann führen bereits zum sechsten Mal durch die GV, die sämtliche Geschäfte genehmigte. Vielfältig sind die Tätigkeiten und ebenso die Herausforderungen des Frauenforums.

In der Spielgruppe zum Beispiel sprechen die Kinder 9 verschiedene Sprachen. Der Gemeinde Root ist es ein Anliegen, dass die fremdsprachigen Kinder im Deutsch schon in der Spielgruppe gefördert werden. Die beiden Spielgruppenleiterinnen sind deshalb noch zusätzliche Stunden in der Spielgruppe und lernen spielerisch Deutsch mit den Kindern. Die tollen Anlässe vom Club junger Familien werden stets gut besucht: 60 Kinderwaren zu Gast bei der Gärtnerei Schwitter in Inwil. 74 Kinder besuchten zusammen mit ihren Eltern den Zaubernachmittag. Ins Tierheim kamen 60 Kinder, mindestens gleichviel waren es beim Tanzevent Hip-Hop und Breakdance.

Sehr aktiv sind auch die Senioren. Einmal in der Woche wird geturnt und einmal im Monat wird gejasst und gewandert. Einmal jährlich finden die Seniorengeburtstagsparty, an der alle 75 Jährigen sowie alle 80 Jährigen und älteren Mitmenschen eingeladen sind, und der Seniorenausflug 60+ statt. Seit vielen Jahren beliebt ist der Englischkurs, Yoga und Bodytoning. Immerabwechslungsreich ist das jährlich neu zusammengestellte Kursprogramm. Es wurden Blattschalen hergestellt, orientalisch getanzt oder das eigene Potential entwickelt. Besonders erfolgreich waren auch die kirchlichen Anlässe, insbesondere der Weltgebetstag, der im März 2015 erstmals gemeinsam von allen drei Rontaler Pfarreien organisiert im reformierten Zentrum in Buchrain stattfand. Die bereitgestellten Stühle hatten nicht ausgereicht.

Die Zusammensetzung des Vorstands ändert sich. Brigitte Gamma, liebevoll „Miss Pfarreiheim“ genannt, weil sie jeden Gegenstand vom Pfarreiheim kennt und weiss, wohin er gehört, verlässt den Vorstand nach 10 Jahren Vereinsarbeit. Sie war hauptsächlich verantwortlich für die aktiven Senioren.Mit Blick auf den geplanten Austritt von Rösli Besmer in einem Jahr werden in diesem Jahr gleich 2 neue Frauen in den Vorstand gewählt. Es sind dies Yvonne Fuchs und Diana Hurschler, welche mit einem herzlichen Applaus im Vorstand willkommen geheissen werden.

Viel Lob für das Frauenforum gab es von anwesenden Frauen und vom einzigen Mann, Lukas Briellmann. Viel Applaus erhielten daraufhin die Stepptanztalente des Jugendensembles Flying Taps, die sich selber „Fruchtsalat“ nennen, für ihren tollen Auftritt mit Zugabe. Lob und Applaus bekam auch Stephanie Towli für ihr grandioses Tortenbuffet, das meistfotografierte Fotosujet an diesem Abend. In jeder der 8 Torten, die ausgezeichnet schmeckten, steckte viel Liebe.Mit jeder Torte bzw. Spende – Stephanie braucht für die Herstellung einer Torte etwa 6 Stunden - wird der behinderten Tochter von Stephanie eine selbständigere Zukunft ermöglicht. Deshalb geht der diesjährige Gewinn aus dem traditionellen Mohrenkopfverkauf direkt an die Familie Towli in Root.

GV 2015 - Motto: Tessin

13. GV Frauenforum Pfarrei Root

Die diesjährige Jahresversammlung vom 27.02.2015 stand unter dem Motto „Tessin“ und entsprechend war das Pfarreiheim dekoriert und das Menu ausgewählt worden. Der Vorstand des Frauenforums tritt neu mit blauen T-Shirts, bestickt mit dem farbigen Vereinslogo und dem Namen, einheitlich auf. Nerven und Talent bewies Patrick Degen alias Igi Bühler, welcher seine zahlreichen Wortspiele vor über 100 anwesenden Frauen zum Besten gab und für viele Lacher sorgte

Gewohnt souverän führten Susanne Meierhans und Ruth Stirnimann durch die 13. GV des Frauenforums der Pfarrei Root. Sämtliche Geschäfte wurden genehmigt. Es ist immer wieder beeindruckend, wie vielfältig die Tätigkeiten des Frauenforums sind. Der SOS-Fahrdienst zum Beispiel hat im 2014 insgesamt 1322 Kilometer zurückgelegt. Dringend gesucht werden zwei neue Fahrerinnen. Die Nachfrage nach Babysitter ist grösser, als „das Angebot“. Jugendliche ab 13 Jahren können auch dieses Jahr wieder den Babysitterkurs besuchen und sich ausbilden lassen, damit die Nachfrage gestillt werden kann. Besonders aktiv waren die Seniorinnen und Senioren, sei es beim Jassen, beim Turnen, an der Geburtstagsparty, beim Ausflug oder beim Wandern. Getreu nach dem Motto, wer sucht, der findet, konnten Esther Grunder und Nelly Leberer für die Leitung der Wandervögel gefunden werden. Die beiden wären froh, sie könnten die Leitung noch mit ein oder zwei Personen teilen. Die vom Frauenforum durchgeführten Kurse waren ebenfalls erfolgreich und auch das diesjährige Programm ist wieder sehr vielseitig. Über die kirchlichen Aufgaben, die das Frauenforum leistete, berichtete Cornelia Wolanin. Andrea Gedeon erzählte, was im Club junger Familien im vergangenen Vereinsjahr lief. Sie konnte erfreut feststellen, dass die Anlässe sehr gut besucht wurden. Wen wundert’s bei Thehmen wie: Recycling basteln, Zirkus Kunterbunt, Winter-Olympiade, Halloweenparty und dem Konzert von Beat Wurmet. Die Kinderartikelbörsen jeweils im Frühling und Herbst sind ebenfalls Anlässe mit gutem Umsatz. Der Vorstand des Frauenforums ist wieder vollständig. Alexi Dubach übernimmt die Aufgaben von Beny Arnet, welche sich zu einer mehrjährigen Weltreise aufgemacht hat. Die Zukunft des Vereins ist gesichert und die Finanzen sind im Gleichgewicht. Gleich geblieben ist auch die Anzahl der Mitglieder mit fast 700 Frauen. Und mit den Namen zahlreicher Anwesenden hat Pädy Degen alias Igi Bühler eine herzerfrischende Geschichte erfunden, die für viele Lacher sorgte. In der Rolle als schrulliger, etwas buckliger Igi Bühler begeisterte er ausserdem mit Geschichten aus dem „Office“. Der Versuch, mit allen Frauen ein Selfie zu machen, scheiterte daran, dass er anstatt des Schneidebretts das richtige Tablet zu Hause in der Abwaschmaschine vergass. Nach dem traditionellen Mohrenkopfverkauf mit Schätzfrage - der Reinerlös geht an den Frauen- und Familienfonds des Frauenbundes - endet die ordentliche GV, nicht aber ein gemütlicher Abend mit vielen interessanten Gesprächen.

GV 2014 - Motto Landfrauen

12. GV Frauenforum Pfarrei Root

Etwas mehr als 16 Prozent der 696 Frauen vom Land, die als Mitglieder

des Frauenforums Root eingetragen sind, nahmen an der Jahresversammlung vom 7.

Februar im Pfarreiheim Root teil.
Durch den Abend führte Ruth Stirnimann. Wie jedes Jahr, war es eine Freude sich für die Generalversammlung des Frauenforums an hübsch dekorierte Tische zu setzen. Primeln als erste Frühlingsboten und Salzteigtierchen von der Spielgruppe hergestellt, waren es diesmal. Gar überschwenglich begeistert waren die Frauen dann vom Auftritt des Gesangsensambles aus Udligenswil „die Perle“ unter der musikalischen Begleitung von T.O. Rosenberger. Und wie schon seit vielen Jahren begann der Anlass mit einem Imbiss, diesmal mit Landfrauenwähe von der Bäckerei Müller in Root, unter der Ägidie von Romy Schmidiger, unterstützt im Service durch vier Firmlinge und den Frauen des Clubs junger Familien.

Die statuarischen Geschäfte gaben zu keinen Wortmeldungen Anlass und konnten alle einstimmig genehmigt werden. Einen Gewinn von über 5000 Franken liess man sich gerne gefallen und nahm auch zur Kenntnis, dass er mehrheitlich dem nun aufgelösten Lismerchränzli zu verdanken sei.

Altbewährtes wie Jassen, Turnen, Yoga und Englisch erfreute sich weiterhin eines guten Zuspruchs. Auch Kurse wie Grosseltern erzählen biblische Geschichten, Sushi selber machen, Apéro-Börse mit Weindegustation etc. wurden rege besucht. Auch die religiösen Veranstaltungen erfreuten sich eines guten Zuspruchs, sei es der Weltgebetstag, die Krankensalbung, die Roratefeiern oder die Gottesdienste in freier Form.

Andrea Gedeon erzählte was im Club junger Familien im vergangenen Vereinsjahr lief. Sie konnte erfreut feststellen, dass die Anlässe sehr gut besucht wurden. Wen wundert’s bei Themen wie: Kinderfasnacht, Zauberschau, Ponyhofbesuch, Indianer, Feuerwehr, Polizei, Kulturen anderer (mit Erzählungen aus Afrika) und Zirkus. Die Kinderartikelbörsen jeweils im Frühling und Herbst sind ebenfalls beliebte Anlässe mit gutem Umsatz.

Für Silvia Ulrich, welche letztes Jahr aus dem Vorstand austrat, konnte in Beny Arnet aus Honau ein Ersatz gefunden werden. Für die zurücktretende Revisorin Claudia Stirnimann tritt Manuela Cavegn die Nachfolge an. Ella und Robert Zihlmann, welche die Wandervögel seit acht Jahren leiten, wollen diese Aufgabe auf Ende 2014 abgeben. Jetzt werden neue Wanderleiter gesucht.

Mit dem Kauf von Mohrenköpfen konnte am Wettbewerb mit einer Schätzfrage teilgenommen werden. Wer richtig geraten hatte oder jedenfalls fast richtig, erhielt ein Landfrauenkochbuch. Der Reinerlös kommt der Berghilfe zu Gute.

 

GV 2013 - Motto: Nur der Wandel ist beständig

11. GV Frauenforum Pfarrei Root

120 von 700 Mitgliedern des Frauenforums Root nahmen an der diesjährigen GV im fasnächtlich geschmückten Pfarreiheim in Root teil. Durch den Abend führten die Co-Präsidentinnen Susanne Meierhans und Ruth Stirnimann, für die verschiedenen

Servicearbeiten zeichneten Firmlinge verantwortlich. Mit einem herzlichen Grüss Gott und feinen belegten Broten aus der Bäckerei Brunner, Dierikon nahm die Jahresversammlung ihren Anfang.

Die Co-Präsidentinnen vermerkten gleich zu Beginn, dass ihre grosse, umfangreiche und vielseitige Tätigkeiten ohne die andern Vorstandsmitglieder und viele freiwillige Helferinnen gar nicht bewältigt werden könnte und bedankten sich herzlich für jegliches Mittun. Denn wie jedes Jahr war auch 2012 ein gerütteltes Mass Arbeit zu erledigen und auch für das laufende Jahr sieht es nicht anders aus. Und, weil es nicht Beständigeres gibt als den Wandel, waren auch 2012 Ab- und Zugänge und Änderungen im Jahresablauf und Programm zu verzeichnen. So wird der Mahlzeitendienst, den Cecile Müller während 24 Jahren betreute und organisierte neu direkt vom Altersheim Unterfeld aus organisiert. Bei den SOS-Fahrten wurden 1106 Kilometer zurückgelegt. Als eine von fünf Fahrerinnen ist Ruth Kocherhans nach 25 Jahren Mitarbeit als freiwillige SRK Fahrerin zurückgetreten. Neu ist Susanne Iten dabei und die Organisiatorin, Chrigi Gürber, nimmt gerne neue Fahrerinnen und Fahrer für diese sinnvolle Arbeit in Pflicht.

Neuerungen wird es auch bei den Knöpflistuben geben. Nachdem in Gisikon die Basisstufe und in Root der zwei Jahre dauernde Kindergarten eingeführt wurden, werden die Knöpfli ab diesem Jahr nicht mehr in kleine und grössere aufgeteilt, sondern als gemischte Gruppen geführt. Ganz wegfallen wird das vor 33 Jahren von Verena Müller gegründete Lismerchränzli, das von Martha Stirnimann in den vergangenen 15 Jahren geleitet und von Trudi Lustenberger jede Woche mit Dessert verwöhnt wurde. Allerdings, sollte sich jemand finden, der diese Freizeitbetätigung wieder aufnehmen will, wird sich das Frauenform sehr freuen.

Weitergeführt werden das Jassen, der English Unterricht, das Yoga, das Wandern, die verschiedenen Turnsparten von Bodytoning über das Seniorenturnen bis zur Rücken-, Beckenboden- und Fitgymnastik. Kurse und Vorträge fanden statt, Babysitter wurden ausgebildet, es gab Ausflüge, eine Geburtsagsfeier für Senioren und Seniorinnen ab 75 und einige kirchliche Feiern wie z.B. Roratemessen, Krankensalbung, Weltgebetstag, Suppensonntag und Maiandacht.

Auch im neuen Vereinsjahr gibt es zahlreiche Angebote, die auf Interesse stossen werden. Programme können auf den Gemeindekanzleien und im Pfarreiheim gratis abgeholt werden. Wer Mitglied ist oder werden will, bekommt das Programm natürlich zugestellt.

Seit der Club junger Familien besteht, sind die Angebote hitverdächtig. Hundert Kinder und mehr nehmen jeweils an der Kinderfasnacht teil, besuchen das Kasperlitheater oder das Kindertanzen. 40 bis 60 Kinder gingen mit den Eltern oder einem Elternteil mit in den Zwergenwald, zur Gärtnerei Schwitter zum Töpfe verzieren und Blumen einpflanzen, in die Bäckerei und Müllerei Brunner, um zu sehen wie Mehl gemacht wird und um zu backen. Oder sie beteiligten sich beim Äpfel auflesen und mosten, beim Windräder und Drachen basteln und bei vielem anderem mehr. Zum Club junger Familien gehören auch die Kinderkleiderbörsen im Frühling und im Herbst, sie werden weitergeführt.

Die Angebote für das laufende Vereinsjahr finden sich im Programmheft des Frauenforums.

Mutationen - Nebst den bereits erwähnten Veränderungen gibt es auch eine Vakanz im Vorstand, aus dem Silvia Ulrich ausgetreten ist. Sie, ein echtes Organisationstalent, machte bei den Müerna (Kinder hüten zum Müttererholungsnachmittag), bei den Kinderkleiderbörsen, bei der Organisation der Rorate-Zmorgen, und von Kursen mit. Ihr Talent wird dem Forum fehlen und für die interessante und vielseitige Tätigkeit wird eine Nachfolgerin gesucht.

Schliesslich stellte sich die neue Pastoralassistentin Ursula Schürmann vor, welche seit August 2012 in Root in Dienst ist und in Udligenswil wohnt. Sie warb dafür, sich einmal mit Exerzitien im Alltag auseinander zu setzten. Darunter versteht man Zeiten, in denen sich Einzelne oder Gruppen intensiv und mehr als für sie in der Regel üblich, dem Gebet und der Besinnung zu widmen. In der kommenden Fastenzeit wird dies während fünf Abenden in er Pfarrei Root angeboten.

Eine Tombola wird beim Frauenform nicht mehr durchgeführt. Hingegen konnte man gegen den Kauf von Mohrenköpfen an einer Schätzfrage teilnehmen. Der Erlös aus dem Verkauf geht dieses Jahr an die Kovive für Ferien für benachteiligte Kinder.

2012 - Motto: Frauenforum feiert Jubiläum

10. GV Frauenforum Pfarrei Root

Am vergangenen Freitagabend trafen sich 130 Personen zur Generalversammlung des Frauenforums der Pfarrei Root. Zehn Jahre ist es her, dass sich der Frauenbund und der Frauenverein zum Frauenforum zusammen geschlossen haben. Dieses Jubiläum wurde an der GV gebührend gefeiert.

Nach einem feinen Nachtessen, welches zu einem grossen Teil von der Metzgerei Isenegger gesponsert worden ist, hielten Ruth Stirnimann und Susanne Meierhans vom Leitungsteam den geschäftlichen Teil der GV ab. Auch im vergangenen Jahr wurden vom Frauenforum wiederum zahlreiche Kurse und Dienstleistungen angeboten. Die Zahlen aus den verschiedenen Jahresberichten beeindruckten: So wurden über 90 Kinder in der Knöpflistube betreut, 2888 Mahlzeiten an Kranke und Betagte verteilt sowie über 1'960 Kilometer SOS-Fahrten gefahren (3 x mehr als im Vorjahr).

Aber auch die teilweise schon seit Jahren angebotenen Tätigkeiten wie jassen, turnen, wandern, Englisch lernen, Yoga und vieles mehr wurden rege genutzt. Seit dem vergangenen Jahr bietet das Frauenforum auch erfolgreich einen Italienischkurs an.

In seinen Dankesworten zeigte sich Lukas Briellmann beeindruckt von den vielfältigen Tätigkeiten und dem grossen Engagement des Frauenforums. An dieser Stelle sei Marly Bächler speziell erwähnt, welche von der Pro Senectute für 35 Jahre Senioren-Sportleiterin ausgezeichnet worden ist.

Auf die GV hin haben zwei Vorstandsmitglieder ihren Rücktritt erklärt. Martina Ineichen war während fünf Jahren als Kassierin tätig. In den vergangenen zwei Jahren führte sie zusammen mit Ruth Stirnimann und Susanne Meierhans das Frauenforum. Auch die Aktuarin Esther Jaray, welche seit fünf Jahren im Vorstand mitarbeitete, demissionierte. Susanne Meierhans würdigte die Verdienste dieser beiden langjährigen Vorstansdmitgliedern. Diese beiden Rücktritte nimmt der Vorstand zum Anlass, die Chargen umzuverteilen. Susanne Meierhans und Ruth Stirnimann leiten neu zusammen den Verein mit 704 Mitgliedern. Die bisherige Kassierin Sandra Erni übernimmt das Amt der Aktuarin. Die Versammlung wählte Manuela Zemp als Kassierin und Anita Notz als Vorstandsmitglied. Die langjährige Revisorin Jacqueline Rusterholz wird durch Sibylle Bühler ersetzt.

Auch der Club junger Familien sieht auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Grossen Anklang fanden etwa der Kinonachmittag, die Kinderfasnacht sowie der Anlass „Experimentieren." Jeanine Allenspach, Manuela Zemp und Anita Notz verlassen das Team. Diese Abgänge werden durch Andrea Gedeon, Angela Gy und Christina Tan ersetzt.

An der Jubiläums-GV verzichtete der Vorstand auf die Durchführung einer Tombola. Trotzdem musste niemand ohne Mohrenköpfe nach Hause gehen, schenkte doch das Frauenforum jedem Teilnehmer eine Schachtel dieser beliebten Süssigkeit. Auch auf die Spende für einen guten Zweck, welche sich jeweils aus dem Tombolaerlös finanziert, wird nicht verzichtet. Das Frauenforum überweist Fr. 1'000.00 an das Frauenhaus Luzern.

Am Schluss der GV spielten noch die „Blasius" zum Jubiläumsständchen auf. Der Auftritt dieser Kleinformation begeisterte die Teilnehmer und stimmte diese auf die kommende Fasnacht ein.